Startseite Menu

Permalink:

Robbie

Der im Jahre 1996 von der U.S. Robot Companie hergestellte Robbie und die Tochter der wohlhabenden Familie Weston spielen im Garten Verstecken, als das Mädchen nach verlorenem Spiel dem Robot das Märchen von Aschenputtel erzählen muss. Unterbrochen durch die Rufe der Mutter, eilt Gloria und Robbie zum Mittagessen ins Haus. Der Robot erhält jedoch von Grace den Befehl, die Küche zu verlassen. Bei seiner sonntäglichen Lesestunde wird daraufhin George Weston von seiner Ehefrau unterbrochen und gebeten, den Robot an die Fabrik zurückzugeben. Sie äußert ihre Bedenken über das kindgerechte Aufwachsen ihrer Tochter sowie die Tuscheleien in der Nachbarschaft. Nach mehreren Wochen der Diskussionen gibt George klein bei und fährt mit seiner Tochter unter dem Vorwand einer TV-Veranstaltung ins Dorf. Als die beiden wieder zu Hause eintreffen, wartet neben der Mutter ein weißer Pudel auf der Veranda des Hauses. Verwirrt und vollkommen aufgelöst muss Gloria feststellen, dass Robbie laut Aussagen ihrer Eltern, fortgegangen ist und aller Voraussicht nach nicht wiederkehren wird.

Im August 1998 entscheiden sich die Westons, ihren Wohnsitz für einen Monat nach New York zu verlegen. Ein Taxihelikopter bringt die drei in die Metropole und es beginnt ein umfangreiches Ablenkungsprogramm für Gloria. Angefangen bei Gebäudebesichtigungen, Zoo- und Museumsbesuchen, bis hin zu Strandausflügen und einer Dampfertour auf dem Hudson. Der Besuch im Museum für Industrie und Wissenschaft endet in einem Eklat mit durchgebrannten Spulen und zornigem Museumspersonal des ersten sprechenden Robots in der Geschichte der Menschheit. In diesem Bereich des Museums, begegnen sich zu ersten Mal unbewusst, die 15-jährige Susan Calvin und Gloria Weston. George Weston schlägt am darauffolgenden Tag vor, die U.S. Robot Companie zu besuchen um Gloria von ihrer Meinung abzubringen, dass Robots menschlich wären. In der Hoffnung das ihre Tochter das Trauma mit Robbie schneller verarbeiten würde, willigt sie den Besuch ein.

In den Fertigungshallen der U.S. Robot Companie übernimmt Generaldirektor Struthers höchstpersönlich die Führung der Familie Weston. Durch ein heimlich vom Vater initiiertes Arrangement, begegnen sich Gloria und Robbie an den Produktionsbändern der Fabrik. Aufgrund der überschwängliche Freude, gerät Gloria durch ihren Eifer bedrohlich nahe an eine herrollende Traktoreinheit. Geistesgegenwärtig reagiert Robbie und rettet ihr mit einem vakanten Sprung das Leben.

Im Jahr 2002 wurden alle nicht sprechenden Robots gegen neuere Modelle ausgetauscht und erneuert. Zwischen 2003 und 2007 wurden Robots aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen von der Erdenregierung eingezogen und vollständig demontiert. 2007 kam die damals 24-jährige Doktorin Susan Calvin zu dem in der Krise steckenden Weltkonzern und veranlasste in einer Kooperation mit Solar Metals, Robots für den Bergbau auf dem Planeten Merkur einzusetzen. Leider mit anfänglichem Misserfolg.

Das Buch wechselt wieder von der Geschichte mit Robbie und Gloria zum dem Eingangs beschriebenen Interview zwischen Dr. Susan Calvin und dem Reporter. Calvin erzählt, dass sich die beiden Herren Gregory Powell und Michael Donovan mit den Gegebenheiten dieser ersten Merkur-Mission bestens auskennen und erzählt die Geschichte in deren Namen weiter.

  • Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar.